Letztes Feedback

Meta





 

Big Journey #4

Alles begann wieder mit einer weiten Reisen von ein paar tausend Kilometern, einer Busfahrt von zwei Stunden und einem Flug von drei. Nachdem ich glücklicherweise den Bus morgens um 6:15 Uhr geschafft hatte kam ich gegen den Nachmittag/Abend in Sydney - einer der unglaublichsten Großstädte Australiens an. Direkt am Central Station Bahnhof sah ich zwei Personen die ich in Cairns getroffen hatte und das nicht einmal ein paar Wochen her. Gleich im Hostel Nomads Westend eingecheckt, traf ich sofort Bianca, hatte eine kurze Spritstour mit einem Backpacker Auto und eine Wohnungsbesichtung. Ja richtig alles an einem Abend :-) Am nächsten Tag zog ich dann auch gleich in eine WG - die Mitbewohner sind verdammt freundlich, schenken mir manchmal Essen, kriege jeden Morgen ein Kaffee, habe ein Swimming Pool ein Fitnessraum und und und. So hieß es dann die ersten zwei Wochen Jobsuche, Jobsuche, Jobsuche, Schlafen, Job Job Job, dass war das einzige was mir noch im Kopf rumschwirrte. Ab und zu war ich dann mal mit Bianca und ein paar anderen Leuten unterwegs die ich hier kennengelernt hatte. Nach gefühlt unendlichen Bewerbungen hatte ich ein Vorstellungsgespräch im Li Dimora Cafe in North Sydney. Daraufhin folgte ein Vorstellungsgespräch und Probetag auf der Magistic Cruise. Und wie ihr ja alle wisst habe ich mich dann für die kleine Fähre oder was auch immer das ist, entschieden. Ich habe die besten Mitarbeiter, eine super gute Arbeitsstelle und ein tolles Gehalt. Allerdings sind meine Freunde vom Wasserskipark nirgendswo zu toppen. Während meiner Arbeitszeit stellte sich dann etwas sehr lustig heraus: ( Hier mal der Gesprächverlauf) Managerin: Du sag mal Sebastian, von wo aus Deutschland kommst du eigentlich? Ich: Naja ich will mal sagen aus Berlin, weil sicherlich kennst du das Dorf nicht dort in der Nähe. Managerin: Echt Berlin? Ich: Um es genauer zu sagen eigentlich aus Brandenburg. Managerin: Ach was echt? Und wo da? Sag mir mal die Stadt vielleicht kenne ich sie ja. Ich: Zossen Managerin: Ach Zossen, ja Zosse kenne ich. Ich: Äh, was echt? Wie woher denn das? Managerin: Ja Vettel, ich bin in Königswusterhausen ausgewachsen! Und so klein ist die Welt es ist einfach unglaublich - in 16000 Kilometer Entfernung trifft man eine Person die eigentlich gerade mal so eine knappe halbe Stunde von uns weg wohnt. Zwischenzeitlich ging ich ein paar mal in die Stadt oder zum Opera House im Botanical Garden um die Stadt von einer anderen viel viel ruhigeren Seite zu sehen. Kann man sich das vorstellen, ein endlos langer Park im Herzen Sydneys? Aufgrund meiner Arbeitssuche und dem jetzt immer vielen Arbeitszeiten, habe ich es bisher noch nicht wirklich geschafft viel zu sehen. Aber spätestens wenn Maria und ihr Freund hier ist - habe ich ihnen versprochen machen wir ein Stadtrundgang und daraufhin folgen dann auch viel mehr Fotos. Nach ungefähr ein einhalb Wochen fragte mich meine Managerin ob ich jemand kennen würde der vielleicht noch einen Job bräuchte. Kurzdarauf fing dann auch Bianca bei mir mit arbeiten an. Vor ein paar Tagen war Halloween und das haben auch die Australier zu feiern, und es war mit Abstand einer der besten Halloweentage die ich je hatte. Es begann mit der Frage: Sag mal wo gehst du am Donnerstagabend hin? und schließlich waren dann alle Mitarbeiter von mir zusammen im Scary Canery Club feiern. Noch etwas ganz kurz: Mein neuer Spitzname ist Vettel oder Sebas. Aber nun ist es Zeit Geld Geld Geld zu sparen, denn schon in circa 2 Monaten geht meine heißbegehrte und sehnlichst erhoffte Reise los. Sydney-Byron Bay-Brisbane-Gold Coast-Airlie und Rainbow Beach-Townsville-Cairns-Alice Springs-Adelaide-Canberra-Melbourne. Dementsprechend habe ich mir nun diesen Spruch zu Herzen genommen. (Gerne könnt ihr Alexander wegen der Übersetzung fragen :-)) Twenty years from now you will be more disappointed by the things you didn't do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbour. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover." (Mark Twain)

19.10.13 08:39

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(4.11.13 10:07)
Wir haben so viel um Dich gebangt, haben alle ganz krumme Daumen vom Drücken, aber jetzt hast Du es geschafft. Du hast eine tolle Arbeit, bist angkommen und wir hoffen, daß Du Dir all Deine Träume erfüllen kannst. Vergiß über der ganzen Arbeit nicht Deine Träume. Viel Spaß und eine schöne Zeit mit Maria und ihrem Freund. Viele liebe Grüße (auch an Bianca) aus Dabendorf von Opa und Oma)


(6.11.13 15:38)
Hallo Vettel,pardon, Lieber Basti,
Wir freuen uns mit Dir, daß es für Dich jetzt gut läuft.Du hast ja tolle Bilder geschickt,würden wir auch gern einmal live sehen,aber leider.Hier bei uns schleppt sich auch alles so dahin,ich habe heute die Rosen abgedeckt und draußen alles ein bißchen winterfest gemacht.Diese Sorgen hast Du ja nicht.Du müßt eben nur zusehen, daß Du von einem Schatten zum anderen springst.
Wir sind immer gespannt, wenn wir von Dir etwas hören und machen in Gedanken alle Höhen und Tiefen(natürlich lieber die Höhen)mit Dir mit.Wir wünschen wir Dir weiterhin viel viel Glück und schöne Tage mit Maria und Fabian.Wie ich weiß freuen sie schon auf euer Treffen.Liebe Grüße an Dich und an Deinen Besuch.Laß Dich umarmen von Deiner Oma und Deinem Opa aus dem fernen Horstfelde

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen